Nationales Springturnier vom 25.05-26.05.2024 auf dem Herchesfeld in Roeser

Das Herchesfeld in Roeser öffnete vergangenes Wochenende erstmalig seine Pforten für die Turniersaison 2024. Es handelte sich hierbei um ein nationales Springturnier welches von Springpferdeprüfung A** bis hin zur Zwei-Phasen-Springprüfung der Klasse M* für fast Jedermann etwas im Angebot hatte. Es gab in allen Prüfungen viele Teilnehmer, was wiederum zeigt, wie beliebt dieses nationale Turnier bei den Springreitern eigentlich ist.

Dieses nationale Turnier fand genau da statt, wo sich normalerweise die „Réiser Päerdsdeeg“ abspielen. Dies bot vielen Amateurreitern die Gelegenheit vor der spektakulären Kulisse eines internationalen Turnierplatzes in einer hochklassigen Umgebung anzutreten, die normalerweise lediglich professionellen und international bekannten Reitern vorbehalten ist. 

Für den Veranstalter, den „Cercle Equestre de Luxembourg“ war dies natürlich auch ein perfekter Übungsdurchlauf für die darauffolgenden „Réiser Päerdsdeeg“, welche an gleich zwei aufeinanderfolgenden Wochenenden stattfinden werden. Die diesjährigen „Réiser Päerdsdeeg“ finden vom 6. Juni bis zum 9. Juni 2024 und vom 13. Juni bis zum 16. Juni 2024 statt. Die „Réiser Päerdsdeeg“ sind DAS Event des Jahres im luxemburgischen Reitsport. 

Ein besonderes Augenmerk liegt auf dem ersten Wochenende der „Réiser Päerdsdeeg“, da dieses zu einer der Etappen der Longines EEF Series gehört, einer Serie von Nationenpreisen im Springreiten. Dieser Wettbewerb wurde 2017 in Luxemburg zuletzt ausgetragen. Es wird spannend bleiben, wie viele Nationen hier zusammentreffen werden.

Doch werfen wir noch kurz einen kleinen Blick auf die Resultate der luxemburgischen Reiter des nationalen Turniers in Roeser:

Samstags machte Noemie Goergen den Anfang, als sie mit ihrer selbstgezogenen Stute Mickey NG die Springpferdeprüfung der Klasse A** gewonnen hat.

Charlotte Bettendorf war in der Springpferdeprüfung L mit der sechsjährigen Stute aus familieneigener Zucht, Capucine du Gibet, nicht zu schlagen.

In der Springpferde M* gingen die ersten beiden Plätze an Deutschland. Rang 3 und 4 belegten jedoch Franco Martinez auf Cousy du Gibet und Charlotte Bettendorf auf April Amber.

Die Springprüfung der Klasse L wurde in zwei Abteilungen aufgeteilt. Siegerinnen der jeweiligen Abteilungen waren Laura Kintziger auf Unicor Lutterbach und Elise Verstraeten auf Hector 60. Noemie Goergen gelangte mit Legende du Piraumont auf Platz 2. Dritter Platz ging an Paul Hendel auf Quiana HD.

Jessy Fraiture auf Live 4 und Mäité Colling auf Chekhov V waren die Siegerinnen der zwei Abteilungen der Springprüfung der Klasse M*. Auf Platz 2 befanden sich Shoorendran Nageswaran auf Cassido 6 und nochmals Jessy Fraiture auf A Comander Bond. Platz 3 ging an François Thiry auf Corteo D und an Amy Kleman auf Fabima C.

Sonntags ging es dann in aller Frühe mit der Springprüfung der Klasse A* weiter. Die 1. Abteilung wurde von Lucas Santos de Oliveira auf Nalu 3 gewonnen. Auf Platz 2 befanden sich jeweils in ihren Abteilungen Christophe Wallerich auf Shandra 19 und Corinne Schoué auf Galtero de St Martin. Platz 3 ging jeweils an Flora Rischette auf Nice Boy JW vd Moerhoeve und Vanessa Roesgen auf Harley Quinn Melloni Z.

Die Springprüfung der Klasse A** wurde wegen der vielen Starter erneut in zwei Abteilungen aufgeteilt. Julie Kass auf Leonidas 135 gelang es, sich den zweiten Platz zu sichern. Platz 3 ging an Mary Gaudron auf Crazy Gini.

Sieger der Springprüfung Klasse L waren Paul Hendel auf Quiana HD und Yola Schartz auf Dorett Z. Die beiden dritten Plätze gingen an Noemie Goergen auf Carentina Cornet und Mary Gaudron auf Crazy Gini.

Die Abschlussprüfung war das Zwei-Phasen-Springen der Klasse M*. Hier blieben Yola Schartz und ihr Wallach Ampourias de la Doua unschlagbar und gewannen mit einem Vorsprung von fast 4 Sekunden die 1. Abteilung. Jessy Fraiture auf Live 4 wurde Siegerin der zweiten Abteilung. Platz 2 der 1. Abteilung ging ebenfalls an Yola Schartz, diesmal auf Diacantina. Jessy Fraiture auf A Comander Bond und Noemie Goergen auf Exploit d‘Elle sicherten sich jeweils den dritten Platz in den jeweiligen Abteilungen.

Ein gelungenes Turnierwochenende, Gratulation an alle Reiter!

Tania Wirth-Lahr

Dernières nouvelles